Es ist Sonntag und um 5:00 Uhr klingelt mein Wecker. Zeit unter die Dusche zu hüpfen und mich auf den Weg zum Zug zu machen. Heute soll es in die Heide nach Undeloh gehen.

Von Oldenburg, Bremen, Buchholz i. d. Nordheide ging’s mit der Bahn nach Handeloh.

Von dort (fälschlicherweise) über den Heidschnuckenweg nach Undeloh. Anfangs war der Heidschnuckenweg sogar asphaltiert, dann folgte ein Waldweg der letztlich in einen Trampelpfad endete der nur für Schnucken, Wanderer und Mountainbiker geeignet ist

Ich hab‘ kurz überlegt umzudrehen, mich dann aber dagegen entschieden. Also durch.

Unterwegs würde ich zwar von verschiedenen Wandergruppen überholt weil ich mein Dreirad mehr geschoben habe als gefahren, habe es letztlich aber geschafft wieder ‚zivilisiertes Gebiet‘ zu erreichen.

Dann war der halbe Weg nach Undeloh auch schon geschafft.

Nach einer kurzen Trinkpause ging’s dann auf dem Fahrradweg der Kreisstrasse entlang weiter.

Verspätet in Undeloh angekommen habe ich mir dann einen Kaffee mit einem Stück selbstgebackenem Kuchen gegönnt und mich sehr nett mit meinen Tischnachbar unterhalten.

Dann bin ich aufgebrochen in Richtung Wilsede. Da der Weg aber mit Findlingen gepflastert ist mit beidseitigen Waldweg für die Kutschengespanne wollte das meinem Allerwertesten dann doch nicht zumuten und bin umgedreht.

So habe ich mich von Undeloh wieder auf den Weg zurück nach Handeloh begeben.

Unterwegs auf dem Weg wieder nach Handeloh gab’s dann noch ein ausgiebiges Picknick.